Herzlich Willkommen zum Hannersberg-Rennen für Oldtimer im Südburgenland
präsentiert von Rudi Roubinek!


Hier finden Sie die Resultate 2016


Das Südburgenland und Oldtimer - das passt. Gemütlich und einzigartig, unverwechselbar, gut erhalten, urig und stolz, manchmal ein bisschen stur - das verbindet das Südburgenland, die Südburgenländerinnen und Südburgenländer mit den wunderbaren alten Autos - und ihren Besitzern.

2015 hat das erste Hannersberg-Rennen für Oldtimer stattgefunden, und es war ein Volksfest. Entlang der gesperrten Hauptstraße jubelten Hunderte Besucher den historischen Fahrzeugen zu, am Hannersberg gab's ein zünftiges Oldtimer-Fest mit Musik und gutem Essen und südburgenländischem Wein. Seine Fortsetzung fand das Rennen im Juli 2016 - und es war wieder eine großer Erfolg  

"Es war eine Riesengaudi mit Euch und wir möchten mit dem Hannersberg-Rennen für Oldtimer zur Pflege dieses wunderbaren Hobbies „Oldtimerei“ ein Beitrag leisten . Bis dahin, gebt Zwischengas", sagt Präsentator Rudi Roubinek.

Im Sommer soll also der Hannersberg zum Treffpunkt für Oldtimer und Freunde von Oldtimern werden. Verbunden mit der Gemütlichkeit und der Kulinarik wird der Tag des Hannersberg-Rennens für Oldtimer zu einem wahren Fest-Tag. Für die Fahrer der Oldtimer wird die Strecke um den Hannersberg gesperrt, ein paar aufregende Serpentinen (mit denen man im Burgenland eigentlich gar nicht rechnet) wechseln sich ab mit Passagen am Weinberg und einem abwechslungsreichen Stück durch den Ort Hannersdorf am Fuße des Hannersberg, denn so heißt auch der ganze Weinberg.

Das Hannersberg-Rennen ist ein Gleichmäßigkeitsrennen mit einem Besichtigungslauf und zwei Wertungsfahrten, die Durchschnittsgeschwindigkeit darf 50 km/h nicht überschreiten. Soll ja nix' passieren. Außerdem spielen auch Essen & Trinken eine ganz wichtige Rolle an diesem Tag, und Serpentinen und gut Essen, das passt nur bis zu einem gewissen Grad zusammen...